Bones – das Skelett hinter SQUAER

Man muss das Rad nicht immer neu erfinden… Dieses Sprichwort trifft vor allem auf das Thema Webdesign zu. In kaum einer anderen Sparte wird soviel gemeinsam und quelloffen entwickelt und die entwickelten Code-Fragmente, Plugins oder Frameworks werden der Allgemeinheit kostenlos nach dem Open-Source-Prinzip bereitgestellt. Neben einem meiner Lieblingsplugins für WordPress Advanced Custom Fields, möchte ich hier auf SQUAER deshalb BONES bejubeln bzw. den Entwickler Eddie Machado.

BONES würde ich im ersten Moment als Framework beschreiben, aber der Entwickler verneint dies. Am besten erklärt man Bones in dem man beschreibt, wie man Bones benutzt: Ein WordPress Theme ist eine Ansammlung von Dateien, die miteinander verbunden sind und zusammen das Aussehen der gesamten Website bestimmen. So kommen also bei einer Website die viele Unterseiten hat und diese sich ggf. gestalterisch voneinander unterscheiden eine ziemliche große Anzahl Dateien zusammen. Man muss sich dabei vorstellen, dass das Programmieren eines WordPress Themes für ein Projekt unterschiedlich anfangen kann.

  • Programmierung aus dem nichts: Man startet sozusagen mit einem Haufen leerer Blätter und muss jeden einzelnen Baustein einer Website neu erstellen. Wo sitzt ein Logo, wie wird die Navigation und das allgemeine Layout aufgebaut und wie sieht das Ganze auf verschiedenen Endgeräten aus – die Liste der Fragen nahezu gigantisch. Diese Lösung mit einem Maßanzug zu vergleichen, bei dem selbst der Stoff noch vom Schneider genäht wird. Überspitzt baut er auch noch die Baumwolle an… Der Aufwand für eine professionelle Website ist kaum gerechtfertigt.
  • Erwerb eines fertigen Designs: Das zweite Extrem um eine Website mit WordPress für ein Projekt zu personalisieren, ist auf ein fertiges Design zurückzugreifen, quasi der Anzug von der Stange. Auf den ersten Blick, die zeitsparendste Variante, aber wie oft, steckt der Teufel hier im Detail. Jede Anpassung bedeutet, dass man sich in die Arbeit eines Fremden einarbeiten muss, und manchmal sind bestimmte Gegebenheiten gar nicht gegeben um die Anpassung „einfach“ durchzuführen. Dies führt teilweise zu Mehraufwand, den nicht von Anfang an auf dem Plan hat. Hier muss zusätzlich mit einem sogenannten Child-Theme gearbeitet werden, damit man nicht die Version des Basis-Themes überschreibt.
  • Jetzt kommt Bones ins Spiel: Bones ist auch ein kostenloses Basis-Design, aber es soll überschrieben werden. Es ist quasi ein Startbaukasten, mit dem sich die Vorteile aus der ersten Variante nutzen können, ohne alles von vorn machen zu müssen. Es vereint moderne Entwicklungsmethoden wie Mobile First um die Website für mobile Geräte zu optimieren, SCSS als CSS-Präprozessor, uvm. Das Ganze ist mit allen wichtigen WordPress-Elementen versehen und das auch noch kostenlos. Was will man mehr?

Man installiert also Bones und hat erstmal ein Basislayout, welches Responsive ist, und vollgepackt mit nützlichen Funktionen ist.

Bildschirmfoto 2016-04-17 um 17.48.37

So sieht SQUAER.de mit dem Bones-Design aus

Das sieht jetzt auf den ersten Blick nicht atemberaubend aus, aber man hat so schonmal einen Startpunkt für jedes Projekt, der nun nur noch angepasst werden muss. Im Wesentlichen sind es dann tatsächlich manchmal nur noch wenige Dateien, die angepackt werden müssen. Ein bisschen Arbeit und dann wurde aus diesem einfachen Design unser SQUAER Design.

bones-squaer